Learn more Shop now Learn more Shop now Shop now Shop now Shop now Learn More Shop now Shop now Learn more Shop Fire Shop Kindle Amazon Music Unlimited for Family Shop now Fitbit
Profile for Hans-juergen Krahl > Reviews

Personal Profile

Content by Hans-juergen Krahl
Top Reviewer Ranking: 10,985,318
Helpful Votes: 1

Learn more about Your Profile.

Reviews Written by
Hans-juergen Krahl "Gundamo" (Nürnberg)
(REAL NAME)   

Show:  
Page: 1
pixel
No Title Available

1 of 9 people found the following review helpful
2.0 out of 5 stars Mehr Flopp als Topp, 15 Aug. 2005
Als hochwertige Serie in 16:9 gedreht und auf DVD veröffentlicht - das war's dann eigentlich.
Inhaltlich schwächste Staffel der neuen - und auch schon wieder abgesetzten - STAR TREK Serie. Noch traut man sich nicht einmal STAR TREK als 'Überschrift' zu. Das folgt erst mit der 3.Staffel.
Etwas unzusammenhängend taucht zwischendurch ein Hauch 'roter Faden' auf, in Form des Temporalen Kalten Krieges (TKK).
Ansonsten reihen sich austauschbare Episoden aneinander. Ein Konzept, das in den 60ern üblich war, jetzt aber nicht mehr zeitgemäß ist.
Mit den Romulanern "THE MINEFIELD" versucht man einen Bogen zu TOS zu schlagen, wobei man zwanghaft vermeidet 'optischen' Kontakt herzustellen, denn bekanntlich gelingt dies erstmalig Kirk in TOS. In der 4.Staffel werden wir als Zuschauer die Romulaner sehen, für die übrigen Intelligenzen bleiben die Romulaner jedoch 'unsichtbar'.
Auch die Tholianer haben hier ihren ersten Auftritt und verschwinden wieder in der Versenkung.
An dem Problem, prägende Abenteuer zu beschreiben, die aber so sekundär bleiben, daß man sie in der 'Zukunft' nie erwähnt, ist man gescheitert. TKK und die Xindi in der 3.Staffel sind zu bedeutend, als daß man sie nicht wenigstens mit einem Nebensatz in TOS, TNG, DS9 oder Voy erwartet hätte.
Den Planetenvernichter der Xindi hätte man in den Auseinandersetzungen mit den Gründern oder den Borg zum Einsatz bringen müssen - wenn es ihn denn gegeben hätte.
Irgendwie hat man immer den Eindruck, man erlebe die Abenteuer in einem parallelen Universum - oder erlebt man das alles nur als Holo-Simulation ??
Den Weg zur Föderation zu beschreiben, dazu hätte man eine ganze Serie verarbeiten können, vielleicht mit einem neuen Konzept nicht nur eine Besatzung zu 'verschleißen', sondern einen Jahrhundertbogen zu schlagen, das wachsen der Sternenflotte und ihr Aufgehen in die Föderation zu sehen. Das Ganze begleitet mit wechselnden Schiffen und Besatzungen, die mal eben auch 'verschollen' gehen.
So ist die 2.Staffel eben nur ein alter Aufguß der 60er.
Als Ergebnis stelle ich für mich fest - Langeweile wird nur punktuell unterbrochen. Ein Wunder, daß ENTERPRISE nicht schon nach der 2.Staffel beendet wurde.
Die Verpackung ist wieder einmal billig, kompakt zwar, aber ein paar Amarays mit ansprechenden Cover-Bildern hätte man schon spendieren können. So popelt man sich eben durch bis zu den Platten. Das magere Booklet reißt es auch nicht mehr heraus.
So steht das STAR TREK Universum mehr oder weniger wackelig im Regal.
Schlampig gemacht ist das Menü der ersten Disk auch noch. Hier hat man seltsamerweise Auswahl aus den Episoden 28, 29, 27 und 31. Die Episode 28 ist in Wirklichkeit Nr.27 und 31 ist die Folge 30.
Daß man sich die 'deutsche Fassung' mit englischen Titel gefallen lassen muß ist leider bei Video üblich. Da lobe ich mir 'Krieg der Sterne'.
16:9, weniger Rauschen, ein sauberer Nachspann und keine Werbeeinbledungen, das bleibt übrig - ansonsten hätte ich meine DVD-Mitschnitte von SAT1 behalten.
Nur was für eingefleischte Fans o d e r Alles-Sammler, wie mich.
Mehr als 2 Sterne sind da nicht d'rin.


Page: 1